home

Am Technion entstandene Nano-Bibel, welche 2009 Papst Bendedikt XVl
durch Staatspräsident Shimon Perez geschenkt wurde
.

technion

SIE MÖCHTEN UNSERE ARBEIT UNTERSTÜTZEN?

Hier klicken um sicher und
unkompliziert zu spenden

 

Postscheck-Konto 80-55584-9
(IBAN: CH40 0900 0000 8005 5584 9)
oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf
und wir finden ein für Sie passendes Projekt

SCHWEIZER TECHNION GESELLSCHAFT
Grütlistrasse 68 | CH-8002 Zürich
info@technion.ch
Phone: +41 44 289 66 88
Fax: +41 44 289 66 99

logo5  

WILLKOMMEN AUF DER WEBSITE
DER SCHWEIZER TECHNION GESELLSCHAFT.

Die Aufgabe unseres Vereins besteht im Sammeln von Geldern für das TECHNION - ISRAEL INSTITUTE OF TECHNOLOGY IN HAIFA damit dieses im Kreise der weltweit besten Universitäten verbleibt, seine führende Rolle in Wissenschaft und Technologie behält und weiter zum Wohlbefinden von Israel und der Menschheit beitragen kann. Zudem sind wir das Bindeglied zwischen dem Technion und den hiesigen Universitäten sowie Forschungs- und Bildungsstätten.

f
technion1

Hier finden Sie aktuelle
Informationen über uns

Hier finden Sie aktuelle
Informationen zum Technion

COVID-19 FORSCHUNG AM TECHNION

-> Eine selbstdesinfizierende, (https://www.jpost.com/israel-news/israeli-researchers-develop-self-disinfecting-mask-amid-coronavirus-629203) wiederverwendbare Schutzmaske, die Viren töten kann, wenn eine Schicht Kohlefilter mit Hilfe eines USB-Ladegeräts erhitzt wird. Globale Medienquellen haben diese Innovation kürzlich gelobt, und in den Vereinigten Staaten wurde eine Patentanmeldung eingereicht.

-> Maya, ein antiviraler Schutzaufkleber, der zusammen mit dem israelischen Verteidigungsministerium und dem Galilee Medical Center entwickelt wurde. Maya kann leicht auf jede chirurgische Maske aufgeklebt werden, was den Schutz sofort verbessert und gleichzeitig das Infektionsrisiko verringert.

-> Co-Robot, (https://www.israel21c.org/student-built-robot-to-help-battle-corona-in-hospital/), ein Roboter, der medizinische Vorräte und Patientenbedürfnisse zu und von Coronavirus-Stationen transportieren kann, wodurch die Exposition des medizinischen Personals verringert wird. Co-Robot wurde von Studenten und Absolventen des FIRST Robotics-Programms erfunden und debütierte erstmals in den Hallen des Rambam Health Care Campus.

-> Ein Desinfektionsmittel, das wirksamer als Bleichmittel ist. Das Desinfektionsmittel setzt virenabtötende Mittel frei, die Oberflächen monatelang schützen, was bei dem Bestreben, Schulen, Restaurants, Transportsysteme und andere öffentliche Orte sicher zu öffnen, zu einem Wendepunkt werden könnte.

-> Ein Test für COVID-19, bei dem mehrere Proben zusammengeführt werden. Die Technologie, die in der Lage ist, bis zu 64 Patientenproben gleichzeitig zu testen, befindet sich in der Endphase und sollte diesen Winter verfügbar sein.




Neuer Präsident

Am 26.9.2019 hat Prof. Peretz Lavie nach 10 Jahren als Technion Präsident das Zepter an Prof. Uri Sivan übergeben.
Wir danken Peretz Lavie für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz für das Technion und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Uri Sivan.




Legate/Vermächtnisse

Mit einem Testament kann jede Person bestimmen, wozu ihr Vermögen nach Ihrem Tod verwendet werden soll. Ein Teil kann für einen guten Zweck eingesetzt werden, z.B. zur Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen. So weiss die verfügende Person schon zu Lebzeiten, dass Ihr Vermögen eines Tages sinnvoll eingesetzt wird. Am einfachsten ist es, eine gemeinnützige Organisation zu begünstigen, indem ein bestimmter Geldbetrag im Testament festgehalten wird. In diesem Fall spricht man von einem Legat/Vermächtnis.
Wichtig ist zu wissen, welchen Verwandten was gesetzlich zusteht, um nicht allfällige Pflichteile zu verletzen. Z.B. können auch Personen mit direkten Nachkommen im Rahmen der frei verfügbaren Quote an gemeinnützige Organisationen oder Stiftungen ihrer Wahl im Testament Gelder hinterlassen.
Ein Legat kann sehr einfach mit einem handschriftlichen Testament hinterlassen werden. Dies ist die kostengünstigste Form einer letztwilligen Verfügung. Ein öffentliches Testament hingegen muss von einem Notar als Amtsperson in Anwesenheit von zwei Zeugen beurkundet werden. Damit ein handschriftliches Testament gültig ist, sind die folgenden Formvorschriften zu beachten:
Formvorschriften handschriftliches Testament
• von Anfang bis Ende von Hand geschrieben
• Ort und Datum eingesetzt
• Unterschrift anbringen

Das handschriftliche Testament mit Legat kann wie folgt aussehen:
Muster eines handschriftlichen Testamentes
Ich, Anna Muster, geb. am 30. Juni 1950, verfüge letztwillig:
1. Der gemeinnützigen Organisation «Schweizer Technion Gesellschaft» in Zürich vermache ich den Betrag von CHF 100 000.–.
2. Mein restliches Vermögen soll an meine gesetzlichen Erben nach Massgabe des Gesetzes gehen.
3. Als Willensvollstrecker setze ich XYZ ein.
Zürich, den 30. Juni 2018
Unterschrift von Anna Muster

In komplexen Fällen oder wenn erbrechtliche Beratung benötigt wird, z.B. bei Abschluss eines Erbvertrages, sollte eine Fachperson konsultiert werden. In Frage kommen zum Beispiel Anwälte, Notare und fachlich spezifisch ausgebildete Juristen oder entsprechende Fachleute bei Banken oder Treuhandfirmen. Eine entsprechende Beratung kann auch das Vorstandsmitglied RA Dr. Edgar Paltzer vermitteln. Für die Beurkundung eines öffentlichen Testamentes sind in der Schweiz die Notare zuständig.




Einige Fakten und Zahlen

- ERSTE Universität Israels, gegründet 1912
- ZWEI Uni-Gelände mit Joint-Ventures im Ausland (New York, USA und Guangdong, China)
- VIER Nobelpreisträger
- 6. PLATZ im weltweiten M.I.T.-Vergleich zu Innovation und Unternehmertum
- 7. PLATZ im Bloomberg-Vergleich bezüglich Anzahl CEOs in US-Technologiefirmen mit einem Wert von 1 Milliarde $ +
- 54% der Industrieexporte aus Israel kommen aus Unternehmen geführt von Technion Absolventen
- 13.800 STUDENTEN
- 18 FAKULTÄTEN inkl. Medizin
- 620 FAKULTÄTSMITGLIEDER
..entwickelt
- AZILECT, das weltweit wichtigste Medikament gegen Parkinson,
wurde am Technion zusammen mit TEVA entwickelt




DIE ERSTE ISRAELISCHE UNIVERSITÄT IN CHINA ...

... das Guandong Technion-Israel Institute of Technology (GTIIT) ist 2017 eingeweiht worden.
Das Projekt ist das Resultat einer historischen Partnerscha­ zwischen der Li Ka Shing Foundation, der Provinzregierung von Guangdong, der städtischen Regierung Shantou und dem Technion in Haifa. Die Zeremonie fand auf dem Gelände des GTIIT Campus in Anwesenheit von Li Ka-Shing, der die Idee entwickelt hat, Technion-Präsident Peretz Lavie und den Bürgermeistern von Shantou und Haifa. Ebenfalls anwesend waren Nadav Cohen, Israels Generalkonsul in Guangzhou, Ahuva Spieler, die Generalkonsulin für Hong Kong, sowie weiteren Gästen aus aller Welt. GTIIT ist gegründet worden, um eine Elite von Wissenschaftlern und Ingenieuren auszubilden, welche China und die Welt vor allem in Umweltfragen beeinflussen werden. Auch soll die Kooperation zwischen der Shantou-Universität und dem Technion gefördert werden. Der neue Campus des GTIIT erstreckt sich über 100.000.Quadratmeter und schliesst 13.Gebäude, 29 Klassenzimmer, 14.Lern-, und 55 Forschungslaboratorien ein. Sechs Gebäude dienen als Schlafräume für Studenten. Bis 2036 soll die Studentenbevölkerung auf rund 500 Personen anwachsen, darunter sind rund 1000 Graduierte. Entsprechend wird sich das Institut
schrittweise von den heute 100.000.auf 400.000.Quadratmeter ausdehnen.




Die Menschen hinter der Schweizer Technion Gesellschaft

Daniel Gutenberg, Präsident

Anat Bar-Gera, Vorstandsmitglied
Dr. Angelica Kohlmann, Vorstandsmitglied
Dr. Robert Bloch, Vorstandsmitglied
PD Dr. Victor Hofmann, Vorstandsmitglied
Dr. Thomas Ladner, Vorstandsmitglied

Eduard Rosenstein, National Development Director